Zuspitzung der Situation an den Rohstoffmärkten und die Auswirkungen auf die Preise bei ZDS Pumpen

Sehr geehrter Kunde,
in den letzten Jahren wurde Ihnen immer in diesem Zeitraum das Herbstangebot von ZDS geschickt, wodurch Sie die Möglichkeit hatten, noch im laufenden Jahr mit einem Extra Rabatt, Pumpen einzukaufen. 
Dieses Jahr ist die Situation völlig anders und es vollzieht sich seit vielen Monaten ein tiefgreifender Wandel auf dem Rohstoffmarkt, mit zum Teil horrenden Preissteigerungen einiger Materialien von bis zu 100 % im Vergleich zum Zeitpunkt vor der Pandemie. 
Es bleibt uns nichts anderes übrig als uns anzupassen. Wir setzen alles daran, um eine optimale Materialbeschaffung zu organisieren, was bedeutet, das für unsere Produktion benötigten Materialien zu horten und die schwierige Kostensituation so weit wie möglich aufzufangen.
Wir müssen Ihnen sicherlich nicht viel sagen, dass ZDS alles Mögliche unternimmt, um den Markt und seine Kunden zu unterstützen. Wir möchten jedoch ein paar Zahlen zum Verständnis aufzeigen: Unsere meist verkaufte Tiefbrunnenpumpe hat seit Jahresbeginn Preiserhöhungen (hauptsächlich bei den Rohstoffen) in der Größenordnung von 15,5 % erfahren. Wir haben unsere Preislisten im Laufe des Jahres  zunächst um 5 % und dann um 2,5 % angepasst, was bei weitem nicht ausreicht, um die tatsächliche Differenz zu decken.
Zur jetzigen Zeit gibt es keine Anzeichen, das sich auf dem Rohstoffmarkt eine Beruhigung anbahnen könnte, und die Lieferfristen sind oft nicht mehr zu bewältigen, wenn es um die übliche Terminplanung geht. So sind die nächsten Lieferungen von Materialien wie Rotorstahl oder laminierten Stanzstäben für März/April 2022 geplant, und einige Bauteile für elektronische Platinen sollen erst in 10 Monaten geliefert werden können.
Es ist unmissverständlich, dass wir in dieser Situation nicht in der Lage sein werden, in diesem Jahr Sonderangebote und Rabatte anbieten zu können und es steht auch schon fest, dass wir am 01.01.2022 unsere Preislisten nach oben anpassen müssen (5-7 % ohne Gewähr), je nach Entwicklung der Situation auf dem Rohstoffmarkt.
Wir möchten Ihnen hier offen sagen, dass das Risiko für große als auch für kleine Kunden besteht, sollten Sie in den nächsten 3-4 Wochen keine Bestellung an ZDS übermitteln, dass Sie keine Ware mehr erhalten oder nur mit großen Verzögerungen. 
Es mangelt überall an Rohstoffen und wenn ZDS mit Hilfe seiner Kunden die benötigten Materialien in den nächsten Wochen bestellen kann, bedeutet das, uns die Möglichkeit zu geben, die knappen Rohstoffe so schnell wie möglich zu reservieren.
Somit können wir dieses vor den Preiserhöhungen zu Beginn des Jahres 2022 tun, denn wer jetzt nicht schnell reagiert, riskiert, dass er ohne Produkt dasteht oder dass sich die Lieferzeiten verlängern.
Neben dem Problem der Preise und Kosten gibt es noch den schwerwiegenderen Aspekt der Rohstoffliefertermine, die weltweit außer Kontrolle geraten sind.
Kurz gesagt, vor diesem Wandel bestellten die Menschen gegen Ende des Jahres und nutzten die Angebote, um in gewissem Sinne Geld zu sparen, aber heute ist es unerlässlich, dies zu tun, um Ihnen die rechtzeitige Lieferung der Ware gewährleisten zu können und Sie auch bei Ihren Kunden keine Rückschläge erleiden müssen.
Die Bestellungen sollten bis spätestens Ende Oktober - Anfang November bei ZDS eingehen. Die Ware wird dann ausgeliefert, sobald der Auftrag fertiggestellt ist. Die Bestellungen werden soweit möglich noch dieses Jahr ausgeliefert. 
Bei Bestellungen, welche später eingehen werden, kann ZDS keinen genauen Liefertermin angeben und diesen auch nicht garantieren.
Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Freundliche Grüße

Jens Lormann

Area Sales Manager

Inline image

Wir akzeptieren

PayPal PayPal PayPal AmazonPayments Ratenkauf by easyCredit Nachnahme 3% Rabatt Bei Zahlung per Vorkasse

Beratung, Service und Informationen