V1N - Pumpensteuerung Drehstrompumpen bis 11kW

V1N - Pumpensteuerung für 1x Wechsel- oder Drehstrompumpe bis 11kW Für allgemeine Anwendungen, mikroprozessorgesteuert mit elektronischer Lastüberwachung, integrierte Niveau-überwachung mit oder ohne Niveauelektroden, universeller Steuereingang für Kontakt oder Spannung 6-400V AC/DC, Meldekontakt für fehlende Luft im Druckbehälter, Antiblockierschutz, IP56.

Artikelnummer: AN5002

Versandgewicht: 1,00 Kg

Schaltleistung

ab 335,76 €

inkl. MwSt.*, zzgl. Versand

UVP: 373,07 €
Ersparnis: 10%
sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 4 Werktage**

Stück


Beschreibung
Versandgewicht: 1,00 Kg

V1N - Pumpensteuerung Drehstrompumpen bis 11kW

Datenblatt PDF 

V1N - Einzelpumpensteuerung IP56

  • Schaltgerät zur automatischen oder manuellen Steuerung von Drehstrompumpen bis 11kW
  • Mikroprozessorgesteuert mit elektronischer Lastüberwachung (Über- und Unterlast)
  • Universeller Steuereingang für Kontakt oder Spannung 6-400V AC/DC (Schwimmerschalter, SPS)
  • Integrierte Niveauüberwachung
  • Einstellbare Rücksetzzeit 15min -5h
  • Antiblockierschutzfunktion bei langem Stillstand
  • Potenzialfreier Sammelstörmeldekontakt

Technische Daten:

  • Pumpenanzahl: 1x bis 11kW
  • Betriebsspannung: 230V+400V AC
  • Einstellbereich Überlast: 0-12A (AC3) bzw. bis 23A
  • Einstellbereich Unterlast: 0-12A (AC3) bzw. bis 23A
  • Steuereingang: 6-400V AC/DC
  • Sondenspannung: 24V AC, 9kOhm
  • Sammelstörmeldung: 1x 1Schließer

Die mikroprozessorgesteuerten Pumpensteuerungen V1M und V1N zum Schalten und Schützen von Wechsel- und Drehstrompumpen zeichnen sich durch die umfangreichen Anwendungs- und Steuerungsmöglichkeiten aus.

Besondere Merkmale sind die elektronische Lastüberwachung, die integrierte Niveauüberwachung sowie der universelle Steuereingang für Kontakt oder Spannung von 6V bis 400V AC/DC.

Steuer- und Schutzfunktionen:

  • Automatik- oder manueller Betrieb
  • Fernsteuerung über Steuereingang
  • Überlastschutz als Stromwerteinstellung
  • Unterlastschutz als Stromwerteinstellung
  • Niveauüberwachung (1 oder 2 Elektroden)
  • Trockenlaufschutz (Niveau oder Unterlast)
  • Phasenausfallschutz
  • Überspannungschutz

Elektronische Lastüberwachung: Die Pumpe kann sicher sowohl vor Überlast als auch vor Unterlast geschützt werden. Als Überlastgrenze kann über ein Potenziometer eine maximale Stromaufnahme eingestellt werden. Mit einem zweiten Potenziometer kann eine entsprechende Unterlastschwelle als Stromwert eingestellt werden. Bei Überbzw. Unterschreiten beider Schaltschwellen ist eine feste Auslöseverzögerung von 7 Sekunden eingestellt.

Integrierte Niveauüberwachung: Die Niveauüberwachung steuert die Pumpe in Abhängigkeit vom Füllstand eines Brunnens oder Tanks. Der Trockenlaufschutz kann sowohl über die Elektrode für den minimalen Füllstand als auch über die elektronische Unterlastüberwachung erfolgen.

Steuerung mit zwei Niveauelektroden (MIN/MAX): Es werden zwei Niveauelektroden, für minimalen Füllstand (MIN) und für maximalen Füllstand (MAX), installiert. Die Pumpe startet, wenn der Füllstand über den maximalen Füllstand steigt. Die Pumpe stoppt, wenn der Füllstand unter den minimalen Füllstand sinkt (Trockenlaufschutz). Nach Unterschreiten des minimalen Füllstandes kann die Pumpe erst wieder gestartet werden, wenn der Füllstand die MAXElektrode überschritten hat. Dieser Modus ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Wasserstand zwischen zwei definierten Grenzwerten gehalten werden soll.

Steuerung mit einer Niveauelektrode: (MIN/15min): In diesem Modus wird nur eine Niveauelektrode für den minimalen Wasserstand (MIN) installiert. Die Pumpe wird gestoppt, wenn der Wasserstand unter dieses Niveau sinkt und startet nach Ablauf der fest eingestellten Zeit von 15min wieder automatisch. Dieser Modus ist vor allem in Verbindung mit Brunnenpumpen sehr sinnvoll. Es ermöglicht die effiziente Nutzung eines Brunnens, dessen höchster Wasserstand in Abhängigkeit von der Jahreszeit variieren kann.

Steuerung ohne Sensoren: Bevor die Pumpe trockenläuft, wird Unterlastalarm (durch Messung der Stromaufnahme des Pumpenmotors) ausgelöst und die Pumpe gestoppt. Nach Ablauf der fest eingestellten Zeit von 15 min startet die Pumpe automatisch. Wenn die Pumpe nach dem Starten weniger als eine Minute läuft, wird erneut Unterlastalarm ausgelöst. Dieser Modus kann speziell für Tauchpumpen verwendet werden. Zur Lastüberwachung und zum Trockenlaufschutz müssen dann keine externen Sensoren wie Niveauelektroden verwendet werden.

Steuereingang für Fernsteuerung: Die automatische Pumpensteuerung kann über einen Steuereingang aktiviert oder deaktiviert werden. Diese Aktivierung kann kontakt- oder spannungsgesteuert (6 - 400V AC/DC) durch Anschluss eines Druckschalters, Schwimmerschalters, Zeitschalters bzw. Funk-Fernsteuerung, SPS oder eines weiteren Niveauüberwachungsrelais erfolgen.

Meldekontakt für Druckluftüberwachung: Die Steuerung kann fehlende Luft im Ausgleichsbehälter erkennen (Druckerhöhungsanlagen). Die Erkennung erfolgt indirekt über die Anzahl der Starts pro Stunde. Der Ausgangs- bzw. Alarmkontakt wird bei laufendem Pumpenmotor für die Dauer von 3 Minuten geschlossen, wenn die Pumpe mehr als 30mal pro Stunde gestartet wurde. Er wird wieder geöffnet, wenn die Anzahl der Starts wieder geringer als 30 ist bzw. die frontseitige Reset-Taste gedrückt wurde. Diese Funktion ist ideal zur Ansteuerung eines Kompressors, welcher automatisch bei Druckverlust die Luft im Druckbehälter füllt.

Antiblockierschutzfunktion: Um bei langen Stillstandsperioden ein Blockieren der Pumpe durch Schlamm- oder Sedimentablagerung zu verhindern, aktiviert die Pumpensteuerung den Motor alle 24 Stunden für 1 Sekunde. Diese Funktion ist jedoch nur im Automatikmodus verfügbar.


Niveausonden

Wir akzeptieren

PayPal PayPal PayPal Sofort Überweisung AmazonPayments Nachnahme 3% Rabatt Bei Zahlung per Vorkasse

Beratung, Service und Informationen

4.8 / 5.00 of 373 brunnenpumpen.com Kundenbewertungen Trusted Shops